Parquet and carpenter concept

Massivparkett 003A

Massivparkett ist eines der hochwertigsten Parkettböden, bestehend aus Massivholz. Dieses Parkett kann ohne Probleme immer wieder geschliffen werden, da es eine hohe Nutzschicht hat. Nach dem Verlegen muss das Massivparkett immer oberflächenbehandelt werden.

Mosaikparkett:

Mosaikparkett erkennt man an seinem  kleinen Würfelmuster, es handelt sich um dünne, kurze und schmale Vollholzlamellen. Nach dem Verlegen wird das Mosaikparkett abgeschliffen und oberflächenbehandelt.

Fertigparkett:

besteht aus mehreren Schichten, die Hartholzschicht ist hier nur noch 2 bis 4 mm dick. Diese Schicht befindet sich auf einer Trägerschicht aus Stabilem nadelholz oder einem anderen Holzwerkstoff. Es wird schwimmend verlegt, also nicht verklebt. Die oberste Schicht ist bereist geölt oder lackiert. Die einzelnen Bretter sind auf Trägerplatten aufgebracht, welche recht schnell verlegt werden können. Fertigparkett muss nach dem Verlegen nicht mehr oberflächenbehandelt werden. Durch die dünne Nutzschicht ist es nicht so langlebig wie Massivparkett. Fertigparkett kann auch verklebt werden.

Korkparkett:

Besteht aus der Rinde der Korkeiche, welche nach dem Abschneiden nachwächst. Es bietet sich besonders für Allergiker an. Korkparkett  wird auch als Fertigparkett angeboten und ebenso verlegt.

Parkettboden schleifen:

Fertigparkett enthält meistens schon eine versiegelte Oberfläche. Alle anderen Parkettböden müssen geschliffen werden. Ebenso wenn man einen alten Parkettboden erneuern möchte, muss der Boden mit Schleifmaschinen geschliffen werden. Es handelt sich um Grob- , Mittel- und Feinschliffe.

Oberflächenbehandlung:

Nach dem Schleifen wird das Parkett entweder versiegelt oder geölt. Geöltes Parkett sieht natürlicher aus und es hat dann eine offenporige Fläche.

hus-parkett-lasur